Das Trio

Das GebhardtTrio steht für modernen Swing in alter Tradition. Klingt widersprüchlich, funktioniert aber hervorragend! Das deutlichste Merkmal in dieser Musik ist wohl die Rhythmusgitarre, gespielt von Florian Gebhardt, der zusammen mit dem Kontrabassisten Christoph Bormann das harmonische Fundament und den Swing setzt. Zusammen sorgen sie dafür, dass man als Zuhörer den Fuß nicht mehr still halten kann! Darüber spielt Frederik Gebhardt die Sologitarre und beeindruckt dabei durch Musikalität, Virtuosität und Ideenvielfalt. Das Spektrum reicht von Uptime-Swing, über entspannten Groove bis hin zu gefühlvollen ruhigen Stücken. Die Einflüsse des Trios kommen dabei nicht etwa nur aus der alten Tradition, sondern auch aus dem Mainstream-Jazz, und der Klassik. Aus diesen vielen Erfahrungen entsteht eine ganz eigene Art des Gypsyjazz.
Das Trio entstand schon zu Schulzeiten von Frederik und Florian Gebhardt. Sie gründeten es in Köln als feste Band - damals noch mit anderem Bassisten - nach einigen Jams und Konzerten. Seit dem haben sie über die Jahre viele Erfahrungen und Ideen sammeln können, die sich unmittelbar auf die Musik auswirken.
Mit der Sängerin Ornella Tobar spielen sie seit 2014 regelmäßig im Quartett.

Die Musiker

Frederik Gebhardt

Solo Gitarre

Musik spielt seit ich denken kann eine wichtige Rolle in meinem Leben. Angefangen habe ich mit 5 Jahren am Violoncello und damit in diversen Ensembles und Orchestern gespielt. Mit 10 Jahren fing ich zusätzlich an Gitarre zu spielen und mich  mit dieser in verschiedenen Musikrichtungen auszuprobieren. Fünf Jahre später kam ich dann über das Internet zum ersten mal mit Gypsyjazz in Berührung. Diese Musik hat mich sehr fasziniert und somit begann ich, das wohl bekannteste Stück aus dem Genre zu lernen, den Minor Swing. Von da an spezialisierte ich mich immer mehr in dieser Musik und entwickelte über die Jahre meinen eigenen Stil . Nachdem ich dann erste Erfahrungen mit dieser Musik in meiner früheren Band „Rhapsodie Manouche“ sammeln konnte, spiele ich seit 2014 mit meinem Bruder Florian Gebhardt im GebhardtTrio.


Florian Gebhardt

Rhythmus Gitarre

Ich spiele seit meinem sechsten Lebensjahr hauptsächlich Klavier. Wenige Jahre später begann ich zusätzlich noch Bratsche zu spielen und sammelte mit ihr erste Orchestererfahrungen. Über verschiedene Schulbands war ich zunächst als Bassist aktiv, bis mir mein Bruder Frederik Gebhardt erste Akkorde an der Gitarre zeigte. Durch ihn kam ich auch das erste mal mit Gypsyjazz in Berührung und habe schnell Gefallen an der Spielweise der Rhythmusgitarre gefunden und genoss ihre existentielle Rolle im Swing.  Zunächst stieg ich mit in die Band Rhapsodie Manouche ein, gründete aber später gemeinsam mit meinem Bruder das GebhardtTrio. Neben diversen Orchestern und Kammermusik-Ensembles ist diese Formation nun Hauptbestandteil meines musikalischen Lebens!


Christoph Bormann

Kontrabass

Meine musikalische Laufbahn begann im Kindesalter an der klassischen Gitarre. Später interessierte ich mich für Rockmusik und entschloss mich dazu, E-Bass zu lernen. In dieser Zeit konnte ich viele Bühnenerfahrungen sammeln. Mit zwanzig Jahren wurde ich auf die Musik von Miles Davis, Esbjörn Svensson und Bill Evans aufmerksam und entdeckte dadurch den Jazz für mich. In Folge dessen begann ich Kontrabass zu spielen und später in Arnheim zu studieren. Nachdem ich mein Studium im Jahre 2013 abschloss, zog ich nach Köln. Seit 2017 bin ich der Kontrabassist im GebhardtTrio.


 

 

Das trio